Zum Kurs anmelden
Fingerstyle (in deutscher Sprache)
19.08.2017 - 26.08.2017


Dave Goodman

Gitarrist, Sänger und Songschreiber, kam in Victoria, British Columbia in Kanada auf die Welt. Nach seinem Abschluss an der Musikhochschule in Vancouver zog Goodman nach Kalifornien und konnte dort schnell Kontakt zur dortigen Profi-Szene aufnehmen. Patrick Ford – der Bruder des Gitarristen Robben Ford – wurde auf Goodman aufmerksam, als er einen Nachfolger für Robben in der ‘Ford Blues Band’ suchte. Da galt es für Goodman ein ebenso interessantes wie anspruchsvolles Erbe anzutreten, eben einen Robben Ford ersetzen zu müssen. Goodman erfüllte seine Rolle mit Bravour. Dave Goodman ist Vollblut-Blueser und ein E-Gitarrist, der mit allen Wassern gewaschen ist. Er bietet eine moderne Spielweise a la Robben Ford, die den Bezug zu den traditionellen Vorbildern nie verleugnet. Eine weitere Spezialität ist sein Spiel auf der akustischen Gitarre, welches vor allem auf den Crosscut-Alben unter beweis gestellt wird – Goodman glänzt hier vor allem auch als fabelhafter Songschreiber und exzellenter Sänger. Dave Goodmans Live-Shows sind energiegeladen und mit viel Humor gespickt. Er nimmt sein Publikum mit auf eine Reise zu Gefühlen durch sensible Balladen & kraftvollen Blues, mit teils witzigen, teils bewegenden Geschichten. Ein Spitzen-Gitarrist und Songschreiber – Dave Goodman auf der Bühne und in seinem Gitarrenseminar in der Toskana darf man nicht verpassen.

 

Fingerstyle (in deutscher Sprache)

Wir werden mit klassischen Blues-Songs und meinen Songs und Übungen als Grundlage für weitere Themen beginnen. Ich werde in dem Gitarrenkurs in der Toskana auf jeden Teilnehmer persönlich eingehen und beginne in der Regel damit, jeden Teilnehmer nach seinen Wünschen und seiner bisherigen musikalischen Entwicklung zu fragen. Dies hilft mir zu entscheiden, welche Stücke wir uns in der Woche vornehmen. Bei unterschiedlichem Niveau werden wir entsprechend Gruppen bilden, so das jeder nach seinen Wünschen und seinem Kenntnisstand entsprechend unterrichtet wird. Stilistisch wird der Workshop in Richtung Songwriting , auch Blues & Jazz über Americana und natürlich Fingerstyle Gitarre gehen.

 

Improvisation: Welche Skalen funktionieren in welchem Kontext, mit welchen Akkordfolgen, wie man diese musikalisch sinnvoll einsetzt. In wie fern der Kurs die Themen Musiktheorie und Harmonielehre behandelt, hängt von den Wünschen und Fähigkeiten der Teilnehmer ab.

 

Solo- und Ensemble-Performance: Repertoire, wie man Improvisation einbringt, Begleitung von Solisten oder Sänger/innen (die verlorene Kunst des „Comping“).

 

Fingerstyle: Der Anfang mit verschiedenen Bass/Daumen- und Fingerpicking-Techniken, Ansätze für unterschiedlichen Grooves und Stile.

 

Songwriting: (bei entsprechendem Interesse) Eigenkompositionen der Teilnehmer anschauen und Wege aufzeigen, wie man sie weiter entwickeln könnte.

 

Geschichte: Während er die oben genannten Themen durcharbeitet, wird Dave auch auf ihren musikgeschichtlichen Hintergrund eingehen (hauptsächlich beim Blues und Jazz).

 

Stimmungen: Standard-Stimmung sowie verschiedene offene Stimmungen und ihre Anwendungen.

 

Slide: Slide-Technik, wie man sie bei offenem G, offenem D und Standard-Stimmung einsetzt, Dämpfung, Akkorde, Begleitung und Solospiel, Fingerstyle Anwendungen.

 

...Und Spass haben...